Abfluss verstopft Hausmittel oder Chemie?

Abfluss verstopft Hausmittel zur ReinigungEin verstopfter Abfluss kommt wahrscheinlich in jedem Haushalt immer mal wieder vor und hat dann sehr unangenehme Folgen. Haare, Hautschuppen, Seifenreste, Essensreste, Fett oder andere organische Substanzen können sich so im Abflussrohr ballen, dass das Wasser nicht mehr richtig abfließen kann. Auch Verkalkungen können dazu führen, dass ein Abfluss verstopft.
Was kann man dagegen tun, außer gleich den Handwerker oder den Hausmeister-Service zu rufen? Dann stellt sich die Frage: „Abfluss verstopft: Hausmittel oder Chemie – was ist besser?“ Natürlich könnte man die chemische Keule auspacken und sich einen Rohrreiniger in der Drogerie oder im Baumarkt besorgen. Diese sind aber zum einen recht teuer und auch schädlich für unsere Umwelt. Darüber hinaus können sie im schlimmsten Fall sogar die Rohrsysteme beschädigen.
Aber es gibt auch sehr einfache und doch wirksame Hausmittel, mit denen man zuerst versuchen kann, eine Verstopfung am Abflussrohr vom Waschbecken, der Spüle, der Badewanne oder der Dusche erfolgreich zu beseitigen. Gleichzeitig erreicht man damit, dass auch ein unangenehm stinkender Abfluss danach wieder ganz sauber und frisch riecht.

Saugglocke für den Abfluss – einfach und doch genial

Der einfachste und in 90 Prozent aller Fälle wirksamste Weg verstopfte Abflüsse wieder frei zu bekommen ist die Saugglocke, auch Pümpel oder Pömpel genannt. Dieses billige und ganz einfach wirkende Teil funktioniert folgendermaßen: Etwas warmes Wasser, am besten mit Spülmittel versetzt, wird in den Abfluss geschüttet und der Überlauf der Spüle oder des Waschbeckens verschlossen.
Die Saugglocke wird auf den Ablauf aufgesetzt und durch Pumpen ein Unterdruck erzeugt, der Haare, Seifenreste und Co. im Siphon nach unten drückt und anschließend in einer Gegenbewegung mit Überdruck nach oben spült. So lassen sich viele Verstopfungen schon schonend entfernen. Die Saugglocke für den Abfluss ist eine tolle Erfindung. Wer keine zur Verfügung hat, kann es auch mit einer zur Abflussgröße passenden nicht zu harten Plastikflasche oder einen aufgeschnittenen Gummiball versuchen den gleichen Effekt zu erzielen.

Essig, ein wahres Wundermittel zum Abfluss reinigen

Ein weiteres sehr wirksames Mittel, den Abfluss zu reinigen und Verstopfungen zu beheben, ist der Essig. Mit einer Mischung von 150 Gramm Salz und 500 ml heiß gemachten Essig lassen sich Verstopfungen in der Spüle oder im Waschbecken sehr gut auflösen. Außerdem riecht es anschließend aus dem Abfluss angenehm, weil auch die Gerüche verursachenden Bakterien abgetötet worden.

Backpulver – nicht nur gut fürs Kuchenbacken

Genau so gut wie der Essig wirkt auch Natron, eigentlich Natriumhydrogencarbonat. Es wird nicht nur beim Kochen und beim Backen benötigt, sondern lässt sich auch als Mittel zur Fleckenentfernung, zur Vertreibung unangenehmer Gerüche und zur Beseitigung von Verstopfungen verwenden. Es bildet bei der Reaktion mit Wasser Kohlensäure und die kann leichtere Verschmutzungen einfach „wegsprudeln“.

Natron erhält man als Pulver oder in Tablettenform in jeder Drogerie. Es ist aber auch wichtigster Bestandteil der Backpulver-Tütchen, die in fast jedem Haushalt vorhanden sind – und das Abflussreinigen mit Backpulver geht wirklich kinderleicht. Es funktioniert in Verbindung mit Salz und Essig besonders gut, wenn die Verstopfung durch Fettablagerungen begünstigt wurde, wie es zum Beispiel oft bei der Küchenspüle der Fall ist. Dann gibt man am besten je fünf Esslöffel vom Backpulver und Essig in den Abfluss und verschließt diesen mit dem Abflussstöpsel. Nach etwa 20 Minuten, wenn die Geräusche im Abfluss aufhören, muss auch hier heißes, am besten sogar kochendes Wasser nachgegossen werden.

Ungewöhnliche Hausmittel gegen Haare im Abfluss und andere Verstopfungen

Abfluss Küche verstopft HausmittelManche Menschen schwören auf Hausmittel, die sich auf den ersten Blick etwas seltsam anhören, aber trotzdem wirksam sind. Ein solches Mittel ist ganz normaler Gebissreiniger. Auch er beginnt unter Zusatz von Wasser zu sprudeln und kann so leichtere Verstopfungen auflösen. Auch Cola steht in dem Ruf, bei leichten Verstopfungen zu helfen. Sie wirkt noch besser, wenn ein paar Mentos nahe der verstopften Stelle platziert werden. Auch dabei entsteht eine Reaktion, die sich durch Blubbern, Gluckern und Zischen bemerkbar macht und Rohre freimachen kann.

 

Bei einer leichten Abflussverstopfung wirkt auch Kaffeesatz wahre Wunder. Er wirkt ein wenig, wie Scheuermilch und reinigt so den Abfluss. Hat man die Verstopfung mit einem der genannten Mittel aufgelöst und das Wasser fließt wieder ab, sollte mit reichlich heißem Wasser gründlich nachgespült werden.

 

Haare im Abfluss auflösen gelingt aber nicht immer, wenn sie sich schon zu einem festen Klumpen zusammengeballt haben. Dann kann man nur noch versuchen diesen Ballen mit einem gebogenen Draht oder einem Haken nach oben zu ziehen. Hierbei ist es aber wichtig den Draht am Rand der Verstopfung nach unten zu führen, damit die Haare nicht noch tiefer ins Rohr hineingedrückt werden und der Abfluss nicht noch mehr verdichtet wird.

 

Auch eine sogenannte Flaschenbürste funktioniert bei Verstopfungen im oberen Rohr-Bereich und im Siphon gut. Ihre feinen Drähte sind sehr flexibel und trotzdem schonend und bekommen selbst Kalkablagerungen weg. Sitzt die Verstopfung tiefer, muss mit der Spirale gearbeitet werden.

 

Eine andere ungewöhnliche Methode kann unter Umständen auch funktionieren. Dabei schließt man einen Wasserschlauch an einen anderen passenden Anschluss an und hält den Schlauch in den verstopften Abfluss. Dreht man nun das Wasser auf, kann man mit dem starken Strahl und möglichst großem Wasserdruck versuchen, die Verstopfung zu beseitigen. Diese Methode ist allerdings nicht ganz einfach auszuführen und der Erfolg auch nicht sicher. Ist die Spüle mit Essensresten oder Fett sehr stark verstopft, muss meist der Geruchsverschluss manuell gereinigt werden. Dazu muss man ihn von der Spüle abschrauben.

 

Vorbeugen hilft am besten gegen verstopfte Abflüsse

Natürlich kann auch einiges getan werden, um es gar nicht erst zum verstopften Abfluss am Waschbecken, an der Spüle, der Wanne oder der Dusche kommen zu lassen. Abflussstöpsel und feine Siebeinsätze zum Beispiel helfen dabei, dass Haare im Abfluss des Waschbeckens oder Essensreste im Abfluss der Spüle gar nicht erst vorkommen.

 

In vielen Haushalten verstopfen die Abflüsse aber auch nur deshalb relativ schnell, weil sie nicht stark und nicht heiß genug durchgespült werden. Deshalb sollte das Ablaufen des Wassers zum Beispiel nach dem Baden oder nach dem Abwasch so geregelt werden, dass die Wassermenge für ein gründliches Durchspülen des Abflusses ausreicht. Wenn als Abflussstöpsel in Waschbecken oder Badewanne ein automatischer Ablauf mit Überlauf und push-Funktion verwendet wird, fließt das Wasser mit zu geringem Druck ab. Dann ist es notwendig, hin und wieder die Ablaufsperre zu entfernen. In regelmäßigen Abständen ist es ratsam auch mal heißes oder kochendes Wasser zum Ausspülen zu benutzen, auch wenn der Abfluss noch gar nicht verstopft ist. Dies kann Bakterien und Keime abtöten und verstopfte Abflüsse verhindern.

Ebenfalls interessant

Stöpsel für das Waschbecken

Abflussstöpsel Ratgeber und Tipps

Der Abflussstöpsel stellt ein nützliches Haushaltsobjekt dar. Mit dem Einsatz des Ablufssstöpsels in Ihrem Waschbecken …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*