Waschmaschine mit Essig reinigen Tipps

Waschmaschine reinigen mit Essig oder NatronWeiche Handtücher, frische Bettwäsche oder duftende Hemden kann man als die kleinen Freuden des Lebens bezeichnen. Deshalb ist es geradezu schade und auch unangenehmen, wenn die Wäsche einen schlechten Geruch hat und kratzig sowie hart ist. Die Ursache liegt häufig bei einer verschmutzen Waschmaschine. Hierbei kann sich nicht nur in den Abflussschläuchen, sondern auch im Inneren der Waschmaschine, hauptsächlich in der Trommel, Schmutz ablagern. Wenn im Waschmittelfach Schimmel auftritt, kann hier auch als Folgewirkung ein unangenehmer Geruch bei der gewaschenen Wäsche auftreten.

Die Entstehung von Geruch und Schmutz in der Waschmaschine

Schmutz und Ablagerungen entstehen in einer Waschmaschine hauptsächlich durch die heutzutage durchgeführten kalten Waschgänge. Bedingt durch die energiesparenden und somit auch niedrigeren Temperaturen werden Schmutz und Fett nicht vollkommen und ausreichend gelöst und abtransportiert. Dadurch entstehen Schimmel und Biofilme im Waschmaschinen-Inneren, im Waschmittelfach oder am Gummiring. Dieser Biofilm oder Schimmel fängt nach einer gewissen Zeit an, etwas übel zu riechen und ist auch in der Lage, die Entstehung von Pilzen und Bakterien zu beschleunigen, welche sich dann durch das Waschen auch an der Kleidung festmachen können. Auch die Bereiche, wie Flusensieb oder das Waschmittelfach, werden auch von Schimmelpilzen heimgesucht und sind nach kurzer Zeit befallen.

Kalk und Schimmel in der Waschmaschine

Je nach Standort, Bundesland oder Region findet man im Leitungswasser einen sehr unterschiedlichen Härtegrad. Ein Härtegrad wird durch den jeweiligen Kalkgehalt des vor Ort vorhandenen Wassers bestimmt. Hierdurch können bei Geschirrspülern, Wasserkochern oder auch Waschmaschinen große Schäden entstehen. Auch nimmt der Energiebedarf durch die Verkalkung der Heizstäbe beträchtlich zu.

Das kann in Einzelfällen bis zu 30 % mehr Energie-Verbrauch ausmachen. Somit werden nicht nur die technischen Konstruktionen der Waschmaschine negativ beeinflusst und die Wäsche verhärtet, sondern auch kann dies zu erheblichen Mehrkosten führen. Zusätzlich kommt noch hinzu, dass die Waschgänge schon nach Kurzem einen wesentlich höheren Härtegrad erreichen und dadurch wird die Wäsche kratzig und rau.

Auch der Schimmel ist ein wichtiger Feind der Waschmaschine. Er kann in einer Vielzahl von Fächern und Ecken entstehen. Das fängt beim Gummiring des Frontladers an, geht über das Flusensieb, bis hin zum Waschmittelfach. Dabei ist Schimmel nicht nur gesundheitsgefährdend, sondern an der Wäsche haftet auch ein sehr unangenehmer Geruch.

Waschmaschine mit Essig reinigen (auch mit Zitronensäure möglich)

Wenn man dann an das Thema „Waschmaschine mit Essig reinigen“ herangeht, gibt es auch das eine oder andere Hausmittel dafür. Eines davon ist Essig oder Essigessenz. Ein solches Hausmittel hilft beim Lösen von Kalk und Schmutz aus Elektrogeräten sowohl mit Wasser verdünnt, als auch unverdünnt. Auch in anderen Bereichen, z.B. beim Kühlschrank reinigen kann es effektiv verwendet werden.

Wenn man mit Essig für die Waschmaschine dieses Problem beheben möchte, sollte man hier die Dosierung entsprechend beachten. Hierbei kann dann mit Essig für die Waschmaschine bei einer zu hohen Dosierung auch der eine oder andere Schaden aufgrund des sehr hohen Säuregehaltes von Essig , beispielsweise an den Dichtungen, entstehen. Deshalb sollte man beim Waschmaschine reinigen mit Essig hier mit äußerster Vorsicht herangehen und lieber von dem Hausmittel etwas weniger in das Wasser füllen, als zu viel. Auch ist ein weiteres Mittel, das man einsetzen kann, die Zitronensäuere. Hier ist die Vorgehensweise ebenso, wie bei dem Einsatz von Essig.

Die Anwendung

Waschmaschine reinigen mit Essig

Bei einer normalen Waschmaschine sollte nicht mehr als 150 bis 250 Milliliter eingesetzt werden. Aus den erwähnten Gründen sollte man hier genau auf die Dosierung achten. Den Essig oder die Essigessenz sollte man in das Innere des Waschmaschine hineingeben und einen Waschgang auf der höchsten Stufe durchlaufen lassen. Der Waschgang sollte dann angehalten werden, damit dadurch ungefähr eine Stunde der Essig arbeiten und seine volle Wirkung entfalten kann.

Reinigung mit Zitronensäure

Hierbei sollten fünf bis sieben Esslöffel von dem Zitronensäure-Granulat in das Innere der Waschmaschine gegeben werden. Danach sollte bei der Waschmaschine die höchstmögliche Temperatur eingestellt und ein Waschgang dazu durchgeführt werden. Der Vorgang sollte dann über die Pause-Taste angehalten werden, damit die Zitronensäure ihre Wirkung entfalten kann.

Waschmaschine mit Natron reinigen

Aufgrund der antibakteriellen sowie desodorierenden Wirkung von Natron kann man Kleidung ohne die Chemiekeulen aus den Drogeriemärkten reinigen. Wenn eine Waschmaschine üble Gerüche von sich gibt, ist die Aktion „Waschmaschine mit Natron reinigen“ sinnvoll. Hierbei kann man auch Flüssigwaschmittel oder das normale Waschpulver sich sparen oder weniger verwenden, indem man etwas Natron dazu gibt. Die Wäsche wird dann auch mit Hilfe von Natron sauber und weich und man tut noch etwas Gutes für die Umwelt.

Ebenfalls interessant

Stöpsel für das Waschbecken

Abflussstöpsel Ratgeber und Tipps

Der Abflussstöpsel stellt ein nützliches Haushaltsobjekt dar. Mit dem Einsatz des Ablufssstöpsels in Ihrem Waschbecken …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*